Die Neue Mitte. Erreichbarkeit erfahren.

Lästige Parkplatzsuche – nicht in der Neuen Mitte! Die künftige Zentralgarage wird sich vom Geretsrieder Rathaus, über den Karl-Lederer-Platz bis hin zur Egerlandstraße erstrecken und bequem über drei zentral gelegene Zufahrten erreichbar sein; positioniert im Straßenraum vor dem Geretsrieder Rathaus und in der Egerlandstraße wird der Parkverkehr aus Nord, Süd und West direkt in die Zentralgarage geführt.

Oberirdisch werden nur zwingend notwendige Kurzzeitstellplätze sowie Behindertenparkplätze ausgewiesen. Zusammen ergeben alle Stellplätze ein abgestimmtes Parkraumbewirtschaftungssystem.

Parken unten. Leben oben.

250

öffentlich nutzbare Parkplätze

„Der Karl-Lederer-Platz gehört den Menschen in der Stadt.

Eine lebendige Stadtmitte braucht Platz für die Menschen. Platz für Fußgänger, für Begegnung und Aufenthalt, zum Verweilen. Der öffentliche Raum der Stadt ist weit mehr als bloßer Verkehrsraum – er ist Ort der Kommunikation, des Erlebens, des Miteinanders. Dazu braucht es Platz und schön gestaltete Flächen, auf denen man sich wohlfühlt – zwischen parkenden Autos kommt solche Stimmung nicht auf. Deshalb müssen die parkenden Autos unter die Erde, wo sie nicht stören. Der Karl-Lederer-Platz soll so ein lebendiger und vielfältiger Ort werden, der Raum für alle und alles bietet: für das Einkaufen, Besorgungen, Bummeln, Feiern, Schlendern, Kaffeetrinken, einfach nur in der Sonne sitzen, Schauen... Und dazu braucht es die zentrale Garage unter dem Platz. Damit man auch gut hinkommt – ohne städtisches Leben auf dem Platz zu verhindern.“

Alexander Wetzig, Baubürgermeister a.D., Stadt Ulm, Leitung Gestaltungsbeirat