Kurzvita
Prof. Dr. Ing. Winfried Nerdinger

  • 1965 – 1971: Architekturstudium und Diplom an der TU München
  • 1979: Promotion in Kunstgeschichte an der TU München
  • 1980 – 1981: Gastprofessur an der Harvard University
  • 1985: Cummings Lecturer an der McGill University Montreal
  • 1986 – 2012: Universitätsprofessur für Architekturgeschichte an der Technischen Universität München
  • 1989 – 1994: Präsident der International Confederation of Architectural Museums
  • 1989 – 2012: Direktor des Architekturmuseums der TU München
  • 1995 – 2012: Direktor des Architekturmuseums Schwaben in Augsburg
  • 2002 – 2012: Mitglied im Direktorium der Pinakothek der Moderne
  • 2004: Gastprofessur an der Universität Helsinki
  • seit 2004: Direktor der Abteilung Bildende Kunst der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
  • seit 2004: Vorsitzender der Alvar Aalto Gesellschaft
  • seit 2012: Gründungsdirektor des NS-Dokumentationszentrums München

    Winfried Nerdinger wurde für sein Wirken vielfach ausgezeichnet.